Am vergangenen Wochenende stand das dritte und letzte Spiel der Saison gegen die Jungs aus Oberlohberg auf dem Plan. Aufgrund einer Reihe von Ausfällen vor dem Spiel, musste eine Rumpftruppe nach Dinslaken reisen. Neben dem Trainergespann fehlten dem WSV gleich mehrere Stammkräfte. Am Ende fanden sich aber dennoch sechs Jungs, die unsere Farben eindrucksvoll und mit viel Leidenschaft vertreten sollten. Angetrieben von der zumindest rechnerischen Möglichkeit den Aufstieg an diesem Spieltag perfekt machen zu können, trotzten die verbliebenen Jungs dabei allen Widrigkeiten wie zum Beispiel spontanen Schichtwechseln oder gesperrten Autobahnen.

Das Spiel gegen einen hochmotivierten Gegner begann verheißungsvoll. Schon früh in der Partie traf Breitenbach das gegnerische Aluminium. Ein Tor blieb den Rot-Blauen aber zunächst verwehrt. Wie schon so häufig in dieser Saison musste uns erst der Gegner praktisch veranschaulichen wo das Tor steht. So auch dieses Mal. Individuelle Fehler ermöglichten Oberlohberg eine schnelle 2:0 Führung. Diese sollte aber nicht lange von Bestand sein, denn was dann folgte wird wohl als die „Woltersfestspiele“ in die Geschichtsbücher unserer noch so jungen Futsalabteilung eingehen. So war Dustin Wolters, der die Reise nach Oberlohberg erst durch einen spontanen Schichtwechsel antreten konnte, gleich an den ersten drei Toren des Tages für unsere Jungs direkt beteiligt – weitere sollten folgen. Das 2:1 legte Breitenbach Wolters mustergültig auf. Das 2:2 ebenfalls durch Wolters fiel nach feiner Einzelleistung, ehe sich Wolters beim heute starken Breitenbach mit der Vorlage zum 2:3 revanchierte. Sarsour erhöhte kurze Zeit später nach erneuter Vorarbeit durch Breitenbach auf 2:4. Rot und Blau dominierte die Partie fortan und ließ in Halbzeit eins nur noch einen Konter zu. Dieser landete allerdings im Netz – 3:4.

Halbzeit.

Nach der Halbzeit blieben unsere Jungs tonangebend und erhöhten die Führung durch Wolters, nach Vorarbeit von Imeri, schnell auf zwei Tore (3:5). Oberlohberg steckte jedoch nicht auf und verkürzte erneut – 4:5. Spätestens nach dem 4:6 durch Wolters der erneut von Breitenbach bedient wurde und dem 4:7 durch Sarsour musste Oberlohberg aufmachen und voll auf Angriff gehen. Zunächst wurde dies auch mit dem 5:7 belohnt. Jedoch stellte Wolters schnell klar, dass drei Tore Vorsprung besser sind als zwei und erhöhte postwendend und souverän auf 5:8. Es folgte ein letztes Aufbäumen seitens der Oberlohberger Jungs. Doch das 6:8 der Dinslakener beantwortete Wolters höchstpersönlich, in dem er seiner grandiosen Leistung mit seinem sechsten Tor des Tages die Krone aufsetzte – 6:9!

Abpfiff.

Neben einer beachtlichen Leistung der Wuppertaler Jungs an diesem Spieltag konnte die gesamte Futsalabteilung des WSV auch den mehr als verdienten und souveränen Aufstieg in die höchste Spielklasse WFLV feiern. Durch die gleichzeitige Niederlage der Fortuna in Velbert, sind unsere Jungs der Konkurrenz schon fünf Spieltage vor Schluss uneinholbar enteilt.

Wir bedanken uns schon jetzt bei allen Unterstützern und Anhängern für eine fantastische Saison und hoffen, dass wir in unseren letzten Heimspielen zusammen mit euch feiern können! Natürlich lassen wir jetzt nicht nach, denn das neue Ziel muss es jetzt sein, mit breiter Brust und als ungeschlagener Meister der FVN-Liga in die neue Saison zu starten. Erste Hürde wird dabei die Mannschaft von Futsalicious Essen sein.

Für den WSV spielten:

Hengstermann – Wolters (6/1), Breitenbach (1/3), Imeri (0/2), Sarsour (2/0), Chatrioui

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü