Gegner für das Halbfinale
der Relegation stehen fest

Der Wuppertaler SV trifft bei der Relegation für die Bundesliga auf einen anderen Traditionsverein. Denn unsere 1. Futsal-Mannschaft steht am Samstag, 26. Juni, mit dem Team von FC St. Pauli Futsal in der Halle. Bei der Auslosung am gestrigen Montag, die der Verband per Video-Konferenz durchführte, wurde ermittelt, welche Mannschaften im Halbfinale der Qualifikationsspiele gegeneinander antreten werden. Neben der Partie der Wuppertaler gegen die Hamburger, die um 15 Uhr im Sportpark Wedau in Duisburg stattfindet, wird beim zweiten Spiel der Stuttgarter Futsal Club auf FC Liria Berlin treffen. Dieses Spiel findet am Samstag an gleicher Stelle nur bereits um 11 Uhr statt.

Nachdem es für die vier Mannschaften der Regionalligen West, Nord, Süd und Nordost zunächst um den Einzug ins Finale geht – das für Sonntag, 27. Juni, um 15 Uhr angesetzt ist – wird in diesem ermittelt, wer zukünftig bei der neuen Bundesliga mitspielen darf. Direkt qualifiziert haben sich dafür folgende Vereine: TSV Weilimsdorf 1948, HSV Panthers, Fortuna Düsseldorf, Futsal Penzberg, TSG 1846 Mainz-Bretzenheim Futsal, HOT 05 Futsal, Achtzehnvierundneunzig Berlin Futsal, MCH Futsalclub Sennestadt und die Wakka Eagles Futsal.

Ebenso wie die Deutsche Futsal-Meisterschaft 2021 am vergangenen Wochenende, bei der sich der TSV Weilimsdorf 1948 den begehrten Pokal holte, wird auch die Relegation unter strengen Corona-Auflagen durchgeführt. Neben den Spielern, Trainern und Betreuern dürfen für jedes Team nur wenige, ausgewählte weitere Teilnehmer anreisen. Verfolgt werden können die Futsal-Spiele, die mit großer Spannung erwartet werden, aber dennoch. Sie werden über DFB TV live übertragen. Darüber hinaus wird ein Team von WSV und „Futsal im Tal“ vor Ort sein, um alle Interessierten aktuell über unsere Sozialen Medien (Homepage, Facebook, Instagram) auf dem Laufenden zu halten: Es gibt Bilder, Live-Ticker mit Zwischen-Ergebnissen und Ereignissen aus der Halle sowie Stimmungen rund um das gesamte Turnier. „Es heißt also nicht nur Daumen drücken für das Team, sondern auch Einschalten und live Mitfiebern“, so Alen Erkocevic, Abteilungsleiter und Team-Kapitän.

Damit alles problemlos klappt, hat Sezer Orhan, zweiter Vorsitzender von „Futsal im Tal“ noch einen Tipp parat: „Sorgt schon im Vorfeld dafür, dass es keine Probleme mit der Übertragung gibt. Öffnet dafür Google Chrome als Browser und sorgt dafür, dass der Cache leer ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü