Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge, sollte gegen das Tabellenschlusslicht aus Bonn endlich wieder ein „Dreier“ eingefahren werden. Die bis dahin Punktlosen Bonner erteilten uns an diesem Abend jedoch erneut eine Lehrstunde in puncto Einsatz, Entschlossenheit, Biss und vor allem Cleverness.

So starteten die Jungs um das Trainergespann Erkocevic und Orhan zunächst gut in die Partie und gaben klar den Ton an. Von der ersten Minute an wurde jedoch deutlich, wie Bonn diese Partie bestreiten wollte. Ein Viermann-Riegel vor dem eigenen Kasten und nach vorne hilft…. …. an diesem Abend nicht der liebe Gott – sondern nur der WSV. Dass auch das reichen kann, zeigt der kuriose Spielverlauf dieser Partie. So erspielte sich Bonn an diesem Abend keinen der vier erzielten Treffer nach einem direkten Zuspiel des eigenen Mitspielers. Für sämtliche Vorlagen sorgten hingegen ausschließlich die Jungs in Rot und Blau. Mal durch Fehlpässe, mal durch Fouls die zu 10m wurden…

Zwar kämpften unsere Jungs immer wieder um den Anschluss und konnten die Partie gleich mehrfach ausgleichen, im Endeffekt fehlte aber wieder einmal die nötige Cleverness um im Oberhaus des Westdeutschen Futsals bestehen zu können.

Mit leeren Blicken und gehöriger Enttäuschung über die gezeigte Leistung fuhren unsere Jungs im Anschluss an die Partie zurück ins Tal. Mit Paderborn erwartet uns schon in der nächsten Woche erneut eine clevere und kampfstarke Mannschaft, die drei Punkte ebenso nötig gebrauchen kann wie wir.

Für den WSV spielten:

Azizi – Ziegler (1/0), Wolters, Chroboczek, Arndt, Erkocevic (1/0), Sarsour, Breitenbach, Imeri, Rinaldo, Chatrioui (0/2), Orhan (1/1), Beram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü