Nach den schweren Spielen der vergangenen Wochen gegen die Topteams der WFLV-Liga und einer damit verbundenen langen Niederlagenserie, musste unser Team am letzten Wochenende gegen die nie zu unterschätzenden Jungs aus Münster ran. Ein Sieg war dabei beinahe schon Pflicht, denn der Abstand zum rettenden Ufer betrug schon drei Punkte.

Nach der lange Zeit offen geführten Partie des letzten Spieltags gegen das Topteam der Liga, die Futsalpanthers Köln, gingen unsere Jungs zuversichtlich und voller Energie in diese so wichtige Begegnung. Wie in den letzten Spielen wollte das Trainergespann Erkocevic/Orhan auch gegen Münster auf die wiedergefundene Defensivstärke bauen, die gegen Köln immerhin für mehr als eine Halbzeit die Null gehalten hatte. Schon früh zeigte sich, dass diese Herangehensweise auch gegen Münster erfolgsversprechend sein könnte. So vereitelten unsere Jungs Angriff um Angriff, um aus den so gewonnenen Bällen schnelle Konter zu fahren. Doch wie so häufig wollte der Ball zunächst nicht ins gegnerische Tor, dafür aber in das des WSV. Eine kleine Nachlässigkeit in der Defensive führte somit zum 0:1 für Münster. Insgesamt lief das Spiel jedoch weiter wie geplant und so ergaben sich weitere gute Möglichkeiten für unsere Jungs. Schließlich war es Orhan, der einen Pass von Ziegler per Grätsche über die Münsteraner Torlinie beförderte. Bis zur Pause gab es noch weitere gute Gelegenheiten auf beiden Seiten, die aber alle ungenutzt blieben.

Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich der Ersten. Jedoch erhöhte Münster den Druck erheblich und versuchte eine schnelle Entscheidung herbeizuführen. Unsere Jungs wehrten sich jedoch nach allen Kräften und übernahmen in der Folge mehr und mehr die Initiative. Angeführt durch den durch Münster nie in den Griff zu bekommenden Sarsour gelang es, dass Spielgeschehen tiefer in die Münsteraner Hälfte zu verlagern. Immer wieder ergaben sich aussichtsreiche Schusschancen, die jedoch durch den gut aufgelegten Schlussmann des UFC vereitelt wurden. Nach einer starken Kombination über die linke Seite, war der Münsteraner Keeper dann aber machtlos, als Imeri den im Rückraum lauernden Erkocevic bediente, der wiederrum mit einem platzierten Schuss für das 2:1 sorgte. In der Folge ließen unser Jungs jedoch das nötige Tempo vermissen, um Münster weiter zurückzudrängen. Und so spielte der UFC seine vorhandenen Qualitäten aus. Aus einer gut gespielten Ecke und einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite gelangen in kürzester Zeit zwei Tore, die das Spielgeschehen zu diesem Zeitpunkt auf den Kopf stellten – 2:3. Wuppertal wusste nun aber, was zu tun war und erhöhte das Tempo seinerseits erneut. Immer wieder war es dabei Sarsour, der die Münsteraner Defensive ins Wanken brachte und somit Räume für seine Nebenmänner schuf. Einen dieser Räume nutzte schließlich Erkocevic, als er in zentraler Position den Abschluss suchte und der sonst so starke Keeper der Gäste den strammen Linksschuss nur nach vorne abprallen lassen konnte, wo Chatrioui schon dankend wartete – 3:3. In der Schlussphase ging es sprichwörtlich hin und her. Auf der einen Seite parierte Azizi eine 1gg1 Situation; auf der anderen Seite gerat Münster immer wieder unter gehörigen Druck. Aus einer solchen Drucksituation ergab sich schließlich ein Freistoß aus halblinker Position, den sich Orhan genussvoll zurechtlegte. Mit aller Macht und gefühlten 350km/h schlug der Ball wenig später im rechten Winkel des Münsteraner Gehäuses ein – 4:3! Die restlichen zwei Spielminuten wurden zu einer Abwehrschlacht, in der Wuppertal jedoch nichts mehr anbrennen lies.

Wie wichtig die drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt waren, zeigt ein Blick auf die Tabelle, in der Wuppertal nun wieder mit Fortuna Düsseldorf gleichgezogen ist. Beide direkten Duelle gingen an Wuppertal, die somit die Liga halten würden. Am letzten Spieltag kann es der WSV also wieder aus eigener Kraft schaffen die Klasse zu halten und muss nicht wie zuletzt auf die anderen Plätze schauen.

Zum letzten Spieltag erwarten wir die Jungs vom Bonner SC in Wuppertal. Anstoß ist um 14:30h in der Sporthalle Wichlinghausen. Düsseldorf erwartet Zeitglich die Jungs aus Schwerte zum Showdown.

Für den WSV spielten:

Azizi – Ziegler (0/1), Wolters, Chatrioui (1/0), Arndt, Rinaldo, Orhan (2/0), Erkocevic (1/1), Sarsour, Imeri (0/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü