WSV bekommt positives Feedback
auf lustiges Stay-at-Home-Video

Mit einem Stay-at-Home-Video, das in der aktuellen Corona-Krise sowohl Unterhaltung bieten als auch zu gewissenhafter Umsetzung aller nötigen Maßnahmen animieren soll, haben wir uns an der bundesweiten Klopapier-Challenge beteiligt. Nicht nur die Futsal-Spieler, ihre Trainer, weitere Helfer sowie der Vorstand des Fördervereins “Futsal im Tal” zeigen sich dabei von der Rolle; die Resonanz ist ebenso positiv: Ob Follower bei Instagram, Besucher der Facebook-Seite und Nutzer von YouTube, der Vorstand des Wuppertaler Sportvereins (WSV) oder Medienvertreter – innerhalb nur eines Tages gab es bereits viel Lob und Anerkennung. “Darüber freuen wir uns natürlich sehr”, sagt Alen Erkocevic, 1. Vorsitzender von “Futsal im Tal”. “Unser großer Dank gilt allen Beteiligten”, ergänzt Sezer Orhan, 2. Vorsitzender des Fördervereins. “Vor allem unserem Videografen Mike Krämer, der die einzelnen Sequenzen passend geschnitten und zu einem lustigen Clip mit wichtiger Botschaft zusammengefügt hat.” Eineinhalb Minuten dauert das Video, das begeistert und mit dem zur Nachahmung aufgefordert wird.

“Fast alle der 16 Kicker der Mannschaft sind darin zu sehen, wie sie vor Wäscheständer oder Couchtisch mit einer Klopapierrolle jonglieren, inklusive Übersteiger, Fallrückzieher und Torwartparade. Der Clou: Sie spielen sich die Rolle scheinbar zu. Am Ende wird sie von Öffentlichkeitsarbeiterin Maren Menke gefangen und zum üblichen Ort der Verwendung – einer Toilette – weitergeleitet.”

Günter Hiege, Sportredakteur der Westdeutschen Zeitung (WZ)

Schaut es euch einfach selbst an: https://www.youtube.com/watch?v=wdSGlxW7VeM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü