5:2-Sieg für Wuppertal gegen Futsal-Mannschaft von Fortuna Düsseldorf

Einen fulminanten 5:2-Sieg gab es für die Fans der 1. Futsal-Mannschaft des Wuppertaler Sportvereins (WSV) zu sehen. Aus dem Derby gegen Fortuna Düsseldorf gingen die Spieler der Regionalliga-Mannschaft als klare Sieger hervor. Mehr als 300 Zuschauer kamen in der Bayer-Sporthalle zusammen, um das Team anzufeuern und eine spannende Partie zu verfolgen. Angriffslustig machte die Mannschaft von Cheftrainer Miroslav Bukilic schon in der ersten Halbzeit deutlich, dass die Niederlage gegen die Düsseldorfer Konkurrenten in der Hinrunde keiner Wiederholung bedarf. Während der Wuppertaler Keeper seinen Kasten sauber hielt, mussten die Gäste aus Düsseldorf in den ersten 20 Minuten gleich vier Treffer kassieren.
Omar Sarsour bereitete das erste Tor vor, so dass Dreni Imeri nach sechs Minuten Spielzeit gekonnt den Ball ins Netz bucksierte. Weitere vier Minuten später verhalf Roberto Pomillo dem WSV zum 2:0. Nach einem Eigentor durch Fortuna Düsseldorf und der guten Vorlage von Dennis Arndt, die Dreni Imeri erneut zu nutzen wusste, ging es mit einem Zwischenstand von 4:0 in die Pause. “Der WSV wird heute eben doch noch einen Sieg einfahren”, war man sich schon jetzt auf der Tribüne einig. Für die Fans der Fußball-Mannschaft des Wuppertaler Sportvereins ein willkommender Trost, nachdem wenige Minuten zuvor ihre Mannschaft im Stadion eine 1:4-Niederlage gegen Rödinghausen einstecken musste. Doch schnell ließ man sich von der guten Stimmung in der Bayer-Sporthalle anstecken. Eine Leichtigkeit – und das nicht nur wegen der guten Leistung der 1. Futsal-Mannschaft, sondern auch wegen des passenden Rahmenprogramms, das der Förderverein “Futsal im Tal” organisiert hatte. Nachdem die zweite Halbzeit angepfiffen wurde, sollte es nochmal hitzig werden auf dem Spielfeld. Schon in der ersten Hälfte der Partie gab es für den WSV eine gelbe Karte zu sehen. Das sollte nicht die letzte Strafe gewesen sein, mit der der Unparteiische den WSV reglementierte. Dabei traten Kapitän Alen Erkocevic und sein Team nun deutlich defensiver auf. Der klare Vorsprung der Rot-Blauen weckte die Angriffslust der Düsseldorfer Futsal-Spieler und so spielte sich ein Großteil der letzten Spielminuten vor dem Tor des WSV ab. Trotz der starken und viel umjubelten Leistung von David Simmes, gelang es dem Torwart des Wuppertaler SV nun nicht mehr, seinen Kasten sauber zu halten. Nach einem Zwischenstand von 4:1 kickte nun Davor Grgic den Ball noch einmal geschickt zwischen die Pfosten der Düsseldorfer. Selbst deren anschließender Glückstreffer zum 5:2-Endstand konnte am deutlichen Sieg der Gastgeber nichts mehr ändern.

Am Samstag, 7. März, gilt es für die 1. Futsal Mannschaft des WSV dann wieder weitere wichtige Punkte zu sammeln. Beim Auswärtsspiel trifft der Tabellen-Dritte der Regionalliga West mit Holzpfosten Schwerte auf den aktuellen Tabellen-Sechsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü