Als Futsal Selecao Wuppertal abgestiegen, als Wuppertaler SV Futsal zurückgekehrt; so lassen sich die vergangenen 2 Jahre in kürze zusammenfassen. Und so kehrte Wuppertal am vergangenen Samstag nach rund zweijähriger Abstinenz in NRW’s Futsaloberhaus mit einem deutlichen Sieg gegen den UFC Paderborn zurück auf die „große“ Futsalbühne. Nachdem der erste Anlauf den direkten Wiederaufstieg in die WFLV-Liga zu schaffen am letzten Spieltag der Saison 15/16 noch denkbar knapp scheiterte, gelang der heiß ersehnte Aufstieg ein Jahr später als ungeschlagener Niederrheinmeister. Die zweijährige Abstinenz sowie die erfolgreiche letzte Saison ließen unser Jungs schon seit Wochen sehnsüchtig auf den Ligastart warten. Das uns an diesem Tag auch noch 170 Fans über die gesamte Dauer des Spiels lautstark unterstützten war das i-Tüpfelchen auf den ersten Spieltag.

Schon vor Spielbeginn betonte das Trainerteam Erkocevic/Orhan, dass man sich auch im Oberhaus auf seine eigenen Stärken in der Defensive besinnen solle und man im Spiel nach vorne frei aufspielen wollte. Und so starteten unsere Jungs mit dem nötigen Selbstvertrauen in die eigene Stärke in die Partie und ließen das Team aus Paderborn schon früh im Spiel kaum zur Entfaltung kommen. Doch schon nach wenigen Minuten wurde deutlich, dass auch über die Defensive hinaus einiges möglich war. So bewahrte Orhan in einer etwas unübersichtlich wirkenden Situation vor dem Paderborner Gehäuse den Überblick und trug sich als erster Torschütze der neuen Saison auf dem Scoreboard ein. In der Folge kreierten unsere Jungs Chance um Chance, bevor Arndt schließlich auf 2:0 erhöhte. Doch nur wenig später zeigte sich die Qualität der Paderborner, die aus einer Kontersituation kaltschnäuzig auf 2:1 verkürzten. So beflügelt, stellte Paderborn in der Folge auf Flying Keeper um, eine taktische Maßnahme, die Orhan zum Anlass nahm seine Weitschussqualitäten unter Beweis zu stellen und auf 3:1 zu erhöhen.

Halbzeit.

In Halbzeit zwei legten unsere Jungs los wie die Feuerwehr und dementsprechend schnell drehten Erkocevic und Ziegler den Spielstand auf 5:1. Paderborn zeigte jedoch zu jeder Zeit des Spiels Moral und verkürzte wiederum auf 5:3. Zwei schnelle Tore des heute bärenstarken Arndt zum 6:3 und 7:3 stellten den alten Abstand jedoch wieder her. Wer zu diesem Zeitpunkt gedacht hatte Paderborn schenkt nun ab sah sich jedoch getäuscht. Unbeirrt und mit der Erfahrung der letzten Spielzeiten in der WFLV-Liga im Gepäck rannten die Jungs des UFC weiter an und wurden schlussendlich belohnt. In einer teils hitzigen Schlussphase gelangen so immerhin noch die Treffer zum 7:4 und 7:5, die das Ergebnis nicht ganz so deutlich erscheinen lassen, wie es der Spielverlauf über weite Phasen des Spiels sicherlich war.

Somit bleiben die ersten drei Punkte der Saison nach einer geschlossenen Mannschaftsleitung verdienter Maßen in Wuppertal. Weiter geht es am 16.09. mit einem Heimspiel in der Sporthalle Vohwinkel (Nocken). Unser Gegner wird dann Fortuna Düsseldorf heißen. Anstoß ist um 20:30 Uhr. Wir freuen uns schon jetzt auf eine volle Halle!

Für den WSV spielten:

Beram – Ziegler (1/0), Chroboczek, Arndt (3/0), Breitenbach, Alazaer, Chatrioui (0/1), Erkocevic (1/2), Orhan (2/1), (Azizi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü