Nach der bitteren Niederlage in Bonn und dem gefühlten Abstieg aus der WFLV-Liga von vor einer Woche, sammelten unsere Jungs unter der Woche neuen Antrieb, um das Ruder mit einem Sieg in Paderborn endlich herumzureißen. Und so reiste eine schlagfertige und gut besetzte Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Paderborn.

Paderborn, ebenfalls mit 6 Punkten zur Saisonhalbzeit, ging mit hohem Tempo ins Spiel und versuchte schon früh zu pressen. Es schien als wollten uns die Jungs um Trainer Hansmeier früh den Schneid abkaufen, um die so wichtigen 3 Punkte in Paderborn zu behalten. Jedoch hielten wir mit viel Einsatz und guten Befreiungsaktionen dagegen und wurden früh mit dem 1:0 durch Arndt belohnt. Eine gut organisierte Defensive gab in der Folge Sicherheit und so konnten wir immer wieder gefährliche Konter fahren. Highlight der ersten Halbzeit war wohl das 2:0 des Tages, als Orhan die Hintermannschaft von Paderborn nach Augenzeugenberichten „zwei Mal auf links drehte“ und überlegt einschoss. Im Anschluss gab es noch weitere gute Chancen, von denen der ansonsten gut aufgelegte Erkocevic die beiden besten vergab, als er erst einen 10m verschoss und den direkten Nachschuss an den Pfosten setzte.

Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Paderborn den Druck noch einmal. Mit Überzahlspiel und stets gefährlichen Pässen in die Tiefe, spielte Paderborn wildentschlossen auf den Anschlusstreffer. Jedoch traf weiter nur der WSV. Dabei schlugen drei Bälle im verwaisten Paderborner Kasten ein, ein verunglückter Rückpass von Paderborn fand sogar ohne unser Zutun den Weg ins Tor. Hinzu kam, dass Azizi zwischen den Wuppertaler Pfosten einen Sahnetag erwischte und uns in engen Situationen immer wieder auf der Siegerstraße hielt. Die Jungs aus Paderborn, die sogar noch deutlich stärker agierten als im Hinspiel, steckten jedoch nicht auf und kamen zu einigen guten Gelegenheiten. Anders als zuletzt hatten unsere Jungs am heutigen Abend jedoch das Abschlussglück auf ihrer Seite. So trafen in Halbzeit zwei neben Erkocevic (3x) auch noch Sarsour und erneut Orhan. Ein weiteres Eigentor durch Paderborn besiegelte den 5:10 Endstand aus Paderborner Sicht.

Somit entführt Wuppertal in dieser Saison zum ersten Mal Punkte aus der Fremde und verbessert somit die Ausgangslage vor dem so wichtigen Derby gegen Fortuna Düsseldorf in zwei Wochen ungemein.

Für den WSV spielten:

Azizi – Arndt (1/0), Chatrioui (1/0), Erkocevic (3/4), Orhan (2/0), Breitenbach, Sarsour (1/0), Alazaer, Imeri (0/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü