Am vergangenen Samstag setzte es für die Futsaler des Wuppertaler SV die wohl deutlichste Niederlage seit Bestehen der noch jungen Abteilung. Mit 0:14 Toren im Gepäck, schickte eine in allen Belangen überlegene Mannschaft von Futsal Panthers Köln unsere Jungs in Rot und Blau auf die Heimreise.

Dabei starteten unsere Jungs engagiert in die Partie und konnten die Domstädter zumindest in der Anfangsphase durch gute Staffelung und diszipliniertes Verteidigen in Schach halten. Jedoch brachen zwei schnelle Tore, durch Nationalmannschaftskapitän Heinze sowie durch Hoffmans, den Bann zu Gunsten der Kölner. Zu diesem Zeitpunkt ergaben sich die Jungs in Rot und Blau jedoch noch nicht ihrem Schicksal. Mit allen Mitteln wurde versucht das Ruder noch einmal herum zu reißen – ohne Erfolg. Zwei weitere schnelle Gegentreffer ließen unsere Jungs in der Folge resignieren. Köln, im Stile einer Klassemannschaft, nutzte dies in aller Härte aus. Ohne Wuppertal auch nur den Hauch einer Chance zu lassen setzte es Treffer um Treffer. Auch der Versuch durch gezieltes Überzahlspiel Kontrolle über Ball und Gegner zu gewinnen scheiterte. Zu allem Überfluss sah Spielertrainer Erkocevic kurz vor Ende noch die rote Karte wegen vermeintlichen Handspiels. So geht die Niederlage auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Somit hält die Negativserie von fünf Niederlagen aus den letzten fünf Spielen weiter an. Unser nächstes Auswärtsspiel findet am kommenden Samstag in Münster statt. Schaut man auf unser Pokalspiel aus der Vorsaison gegen die Jungs vom UFC, besteht zumindest leiser Grund zur Hoffnung die Negativserie dort zu beenden.

Für den WSV spielten:

Azizi – Alazaer, Arndt, Chatrioui, Rinaldo, Imeri, Erkocevic, Orhan, Sarsour, Chroboczek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü