Nach der deutlichen Niederlage in Köln, sollte gegen die Jungs aus Münster eigentlich Wiedergutmachung betrieben werden. Dies klappte aber nur eine Halbzeit lang. Nach den sicheren Ausfällen von Erkocevic und Ziegler, mussten unsere Jungs auch mit der verspäteten Anreise von Spielertrainer Orhan leben. Dennoch starteten die Jungs in Rot und Blau engagiert in die Partie und hielten das Spiel lange offen. Auch wenn Münster durch zwei schnelle Tore durch Routinier Kemper und Wessels früh in Führung ging, hielt der WSV weiter dagegen. Erneut mussten wir jedoch erkennen, dass in dieser Liga vor allem die einfachen Fehler, egal gegen welches Team, knallhart bestraft werden. So folgte unserem 2:1 durch Alazaer postwendend das 3:1 durch Münster. Auch wenn wir nur wenig später durch Orhan (3:2) erneut verkürzen konnten, behielt Münster weiter die Oberhand und konnte kurz vor der Pause auf 4:2 davonziehen.

Halbzeit.

Halbzeit zwei wurde zum Spiegelbild des Spiels in Köln. Nachdem das Spiel über einige Minuten offengehalten werden konnte, schafften es erneut Wessels und Kemper unsere Jungs mit zwei schnellen Toren zu demoralisieren. In der Folge agierten wir taktisch zu undiszipliniert und produzierten zu viele vermeidbare Fehler. Münster, ähnlich wie Köln, nutze dies gnadenlos aus. Ohne aus den eigenen Fehlern zu lernen, spielten unsere Jungs weiter munter nach vorne und schluckten in der Folge Konter um Konter. Münster profitierte zudem von einer nahezu perfekten Chancenverwertung. So zappelte unser Netz in Halbzeit zwei weitere acht Mal, ohne dass wir Münster noch einmal ansatzweise in Gefahr bringen konnten.

Was aus den letzten Spielen bleibt ist die Erkenntnis, dass es gerade gegen die erfahrenen Teams unmöglich ist zu gewinnen, solange wir nicht die nötige Cleverness mitbringen, gewisse Phasen im Spiel unbeschadet zu überstehen. Nachdem wir jetzt gegen die „Big5“ der Liga spielen durften, müssen wir es in den kommenden Spielen schaffen den Fokus neu zu setzen, um die nötigen Punkte gegen die direkte Konkurrenz und gegen den Abstieg zu holen. Der gute Saisonstart soll uns dabei als Rückhalt dienen.

Für den WSV spielten:

Beram, Azizi – Chroboczek, Rinaldo, Chatrioui, Sarsour, Alazaer (1/0), Arndt (0/2), Orhan (1/0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü